Liebe Schützinnen und Schützen,

 

auch wenn Ende Mai im Sportbereich weitere Lockerungen in Kraft getreten sind, so ist bleibt uns doch die Ausübung des Schießsports im normalen Wettkampfbetrieb untersagt. 

 

Unter Beachtung und Einhaltung der vom Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) am 14.05.2020 veröffentlichten "Allgemeinen Rahmenbedingungen zum Sportbetrieb" können die ausstehenden Rundenwettkämpfe daher ab Anfang Juni im Fernwettkampfmodus ausgetragen werden. 

 

Es gelten dabei folgende Richtlinien:

 

1. Die jeweiligen Vereine schießen ihren Wettkampf jeweils auf dem Heimstand.

 

2. Der Termin ist mit dem Gegner vorab zu vereinbaren. Die Frist zwischen den jeweiligen "Heimkämpfen" sollte maximal 1 Woche betragen.

 

3. Ein Schütze der gegnerischen Mannschaft ist beim "Heimkampf" als Beobachter anwesend.

 

4. Die Ergebnisliste wird unverzüglich dem zuständigen Gruppenleiter zugeleitet. Damit der Gruppenleiter die Ergebnisse zuordnen kann, ist Wettkampfpaarung entsprechend auf der Ergebnisliste zu vermerken.

 

5. Für die Umsetzung und Einhaltung der geltenden Hygiene- und Schutzbestimmungen sind die Vereine verantwortlich. An dieser Stelle wird nochmals auf die einschlägige Veröffentlichung des BHDS verwiesen.

 

 

Viele Grüße und einen schönen Pfingstmontag

 

Heinz-Josef

 

Die BHDS Informationen sind vom 14.05., NRW hat unter www.land.nrw/corona neuere Informationen ins Netz gestellt.

 

 

Hier finden Sie Informationen des BHDS zum Corona Virus.